Tagesfortbildung für Schulen

Diese Tagesfortbildung richtet sich an Schulen / Lehrpersonen, die ihren Schülern erfolgreich und nachhaltig LERNSTRATEGIEN vermitteln wollen

Lernstrategien: Vermittlung, Begleitung, Selbstkompetenz

Lehrpersonen geben sich alle Mühe, ihren Schülern Lernstrategien zu vermitteln. Oft führt dies jedoch zu mehr Frust als Erfolgserlebnissen, weil die SuS (Schülerinnen und Schüler) die Strategien nicht ausprobieren, geschweige denn nachhaltig in ihr Lernverhalten integrieren.

An diesem Fortbildungstag wird Ihnen vermittelt,

  • wie Sie diesen Frust auf beiden Seiten (Lehrpersonen und SuS) vermeiden und in Experimentierfreude wandeln können.
  • wo die Stolpersteine bei der Vermittlung von Lernstrategien liegen und wie Sie auf allfällige Rückschläge im Prozess reagieren können.
  • worauf Sie achten müssen, dass Ihre SuS die Strategien annehmen, testen und dauerhaft in ihr Lernverhalten integrieren.
  • wie Sie mit der Vermittlung von Lernstrategien ebenso die Eigenverantwortung / Selbstkompetenz Ihrer SuS fördern.

Der Fortbildungstag ist in drei Teile gegliedert:

1. Teil: Stolpersteine in Experimentierfreude wandeln

Bestimmt kennen Sie Aussagen Ihrer SuS wie: «Bei mir klappt das nicht», «das hab ich doch schon probiert», «bedeutet das nicht mehr Aufwand?», «wieso soll ich das plötzlich anders machen?» usw. Solch hinderliche Gedanken Ihrer SuS sind in der Regel recht festgefahren, weil mit der Vermittlung von Lernstrategien eine Verhaltensänderung Ihrer SuS einhergehen muss, wenn sich messbarer und langfristiger Erfolg einstellen soll. Wir wissen alle, dass es einiges an Wille braucht, um alte Gewohnheiten loszulassen und den Mut aufzubringen, sich auf Neues einzulassen. Solange die SuS dies nicht erkennen, halten sie am Glaubenssatz «eine gut geübte schlechte Strategie ist erfolgreicher als eine schlecht geübte gute Strategie» fest. Nehmen Sie Methoden auf, wie Sie Ihre SuS an den Punkt heranführen können, wo sie sich auf eine Verhaltensänderung einlassen wollen – dann haben Sie schon viel gewonnen.

2. Teil: Das Wunder «Gehirn»

Bereits jüngere Kinder interessieren sich dafür, wie unser Gehirn und Gedächtnis funktioniert und arbeitet. Nutzen Sie dieses Interesse! Sie erhalten den anschaulich dargestellten Foliensatz, den Sie auf praktischer Ebene 1:1 auf jeder Altersstufe in den Unterricht integrieren können. Wenn Sie als Lehrperson die Funktionsweise unseres Gehirns beim Lernprozess verständlich, altersgerecht und visuell erklären können, sind ihre SuS viel eher bereit, neue Lernstrategien auszuprobieren und anzuwenden.

 

 

3. Teil: Positive Dynamik nutzen

Spätestens wenn Ihre SuS erkannt haben, dass neue Lernstrategien nicht gleich «mehr Aufwand» sondern «Erleichterung» bedeuten, sind sie motiviert und wollen die Lernstrategien anwenden. Hier einige Punkte, die mit der Anwendung der Lernstrategien mit deutlich weniger Aufwand verbunden sind und viel erfolgsversprechender verlaufen:

  • Wie Grundfertigkeiten (Einmaleins, Vokabeln, Schreiben, Lesen usw.) rascher aufgenommen und erfolgreicher automatisiert werden.
  • Wie das Erlernte langfristig behalten wird.
  • Worauf es ankommt, den gelernten Stoff an den Prüfungen problemlos abrufen zu können.
  • Wie auch anspruchsvolle Inhalte / Texte verstanden und eingeprägt werden können.
  • Wie die SuS dazu gebracht werden können, am Unterricht aktiv teilzunehmen, positive Gefühle in sich zu wecken und  lernen, den Unterricht erfolgreich für sich zu nutzen.

Diese SuS entwickeln dadurch eine positive Grundhaltung, lassen sich auf das Fach und die Lehrperson ein, lernen leichter und effizienter – kurz gesagt: Sie erleben eine schönere, spannendere und erfolgreichere Schulzeit.

Davon profitieren nicht nur Sie als Lehrperson, sondern – wie bereits erwähnt – allen voran die SuS, deren Eltern, und nicht zuletzt die Kameraden, welche sich durch deren positive Grundhaltung auch beeinflussen und leiten lassen.

Kontaktieren Sie uns, um sich über die Tagesfortbildung näher zu informieren und persönlich beraten zu lassen. Kosten auf Anfrage.


Lehrerfortbildung an der Gesamtschule Oey-Diemtigen, Kt. Bern
Gruppenarbeit